vegane Pralinen


vegane Pralinen
Miss Gomez Miss Gomez
13 Rezepte
Art vegan
Rubrik Dessert/Süßes
Aufwand leicht
Zeit 60 - 90 Minuten

Die Story

...schon als Teenager haben wir uns die Nächte kurz vor Weihnachten in der "hauseigenen Pralinenwerkstatt" versüsst...dazu liefen natürlich die besten russischen Märchenfilme und vielleicht noch etwas Punkrock... viel Spaß beim kreativen Rumprobieren!

...sind nicht besonders haltbar...lieber schnell aufessen!


Zutaten

Trüffel

Blockschokolade
Margarine
Sojasahne (z.B. Sojacuisine) oder Yofu (Sojajoghurt)

zum Verfeinern nach Geschmack: gemahlene Haselnüsse oder Mandeln, Kokosflocken, Aromen (Vanille, Orange, Zitrone etc.), Gewürze (Zimt, Anis, Pfeffer etc.),  Schnaps oder Likör (Rum, Kirschlikör etc.)

zum Verzieren: Schokostreusel, gehackte Nüsse, Mandeln, Zucker, gebrannte Mandeln, etc.

zum drin Wälzen: Back-Kakao, Puderzucker, gehackte oder gemahlene Nüsse / Mandeln, Schokostreusel...


Vegozart-Kugeln:

Marzipan vom Block
Nougat (im Bioladen gibts veganen Nougat)
Blockschokolade

evtl. Schokostreusel, gehackte Nüsse etc. zum Verzieren


Marzipankartoffeln
Marzipan vom Block
Back-Kakao (der dunkle ungesüsste, ne)

Schoko-Crossies
Blockschokolade
Mandelsplitter (gestiftete Mandeln)
Cornflakes


Zubereitung

Schoko-Crossies:

1 Tafel Blockschokolade (200g) zerkleinern und in eine Schüssel aus Metall oder einen kleinen Topf / Tiegel legen. den Topf mit der Schokolade in einen Topf mit heissem Wasser stellen, Blockschokolade schmelzen lassen. Es darf kein Wasser in den Schokoladentopf gelangen!

Mandelsplitter und Cornflakes in gleichen Teilen in die geschmolzene Schokolade unterrühren (vorsichtig, natürlich!) bis alles mit der Schokolade gut bedeckt ist. Die Masse mit einem kleinen Löffel auf Backoblaten (gibts in der Backabteilung im Supermarkt) oder Pralinenpapierchen geben, trocknen lassen. Fertig!


Trüffel:

1 Tafel Blockschokolade (200g) wie oben beschrieben schmelzen, in die geschmolzene Schokolade 2 Esslöffel Sojacuisine (Sojasahne) und 1 Esslöffel Margarine untermengen, die Schokolade müsste jetzt dickflüssiger/sämiger werden. Masse evtl. teilen, um verschiedene Aromen beizugeben (kleine Mengen dazugeben und einfach kosten)

Es gibt verschiedene Arten der Weiterverarbeitung:

- die Masse einfach mit einem kleinen Löffel in Pralinen-Papierförmchen oder auf Backoblaten füllen. evtl. 1 (gebrannte) Mandel oder Nuss draufdrücken

- die Masse mit gemahlenen Haselnüssen oder Kokosraspeln vermengen und auf die Oblate bzw. ins Papierförmchen füllen

- die Masse ca. 1 Stunde kühl stellen und anschließend Kügelchen daraus rollen. Die Kügelchen in Puderzucker, Kakaopulver, gehackten Nüssen oder Schokostreuseln wälzen.

Vegozart-Kugeln:
1 Streifen Marzipan vom Block abschneiden, flachdrücken und etwas Schokostreusel und / oder Nougat (den gibts auch vegan im Block zu kaufen...) in die Mittel legen. Das Marzipan darumlegen und zur Kugel rollen, die Kugel in geschmolzene Schokolade tunken (auf eine Gabel oder Kartoffelpieker aufspießen und rein ins Schokoladenbad!), abtropfen lassen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Evtl. mit gehackten Nüssen bestreuen...

Marzipankartoffeln:
Marzipan vom Block abschneiden, in der Hand zu einer kleinen Kugel formen und anschließend in Back-Kakao wälzen. Fertig!

Natürlich funktionieren auf dieser Basis auch viele Pralinen-Eigenkreationen...


Benötigte Geräte

Backblech, Backpapier, Töpfe und Schüsseln, kleine und große Löffel, Messer, Brettchen...

1 Kommentar

  • Frau Gaja

    Blockschokolade und Margarine?? Iiiiiiiih! Blockschokolade ist ein minderwertiges Produkt und schmeckt scheußlich. Und dafür Zeit, Mühe und gute Zutaten verschwenden? Bitte, bitte, bitte, nehmt gescheite Schokolade! Kuvertüre ist hochwertig und in Zartbitterausführung vegan in jedem Supermarkt erhältlich. Üblicherweise gibt man Kokosfett zu, um eine schöne Konsistenz und Glanz zu erhalten, das ist bei Kuvertüre aber eigentlich nicht notwendig. Margarine hat darin jedenfalls nichts zu suchen, das gibt keinen Sinn.